F.1 Wer kann Anregungen zur Vorhabenliste geben?

Ziel der Stadt Detmold ist es, möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu bieten, sich frühzeitig an der Planung von Vorhaben und Projekten zu beteiligen. Jeder Einwohner und jede Einwohnerin Detmolds ab 10 (14) Jahren und alle von Vorhaben und Projekten der Stadt Detmold betroffenen Menschen ab 10 (14) Jahren haben deshalb das Recht, Anregungen in Bezug auf die Vorhabenliste zu geben bzw. Anträge zur Vorhabenliste einzureichen. Dieses Recht gilt auch für Vereine, Institutionen oder Firmen, die in Detmold ansässig oder vertreten sind.

Mit dieser großzügigen Lösung, die keiner bestimmten Anzahl an Unterschriften oder Ähnlichem bedarf, sollen möglichst viele Anregungen aus der Stadtgesellschaft zugelassen werden. Sollte sich im ersten Jahr der Leitlinien-Anwendung herausstellen, dass diese Regelung nicht praktikabel ist, muss sie überprüft werden.

Inhalts-Verzeichnis

CDU: „...jede Einwohnerin Detmolds ab 14 Jahren...“
Hier regen wir an, sich an dem Alter für die Kommunalwahlen zu orientieren und
schlagen ab 16 Jahren vor.

Antwort Arbeitsgruppe: Es sollen auch Jugendliche motiviert werden, sich zu Themen zu beteiligen, die sie betreffen. Dies wird durch die AG (auch) als Motivation für eine spätere Beschäftigung mit Politik betrachtet. Aufgrund mehrerer Rückmeldungen, dass die Antragsgrenze mit 14 Jahre zu hoch sei, beriet die AG erneut. Im Ergebnis wird das Mindestalter für das Antragsrecht auf 10 Jahre abgesenkt. Für die Teilnahme an Beteiligungen besteht keine Grenze.

Ist die Altersgrenze richtig? Was ist zum Beispiel mit Kindergartenkindern? Wie kann die Altersgrenze kontrolliert werden?

Antwort Arbeitsgruppe: Die Altersgrenze für das Antragsrecht wird von 14 auf 10 Jahre verändert. Für die Teilnahme an Beteiligungsprozessen besteht keine Grenze.

Wofür ist eine starre Altersgrenze notwendig? Kinder und Jugendliche einbeziehen.

Antwort Arbeitsgruppe: Die Altersgrenze für das Antragsrecht wird von 14 auf 10 Jahre verändert. Für die Teilnahme an Beteiligungsprozessen besteht keine Grenze.

Keine Altersbegrenzung.

Antwort Arbeitsgruppe: Die Altersgrenze für das Antragsrecht wird von 14 auf 10 Jahre verändert. Für die Teilnahme an Beteiligungsprozessen besteht keine Grenze.