D.3.5 Koordinierungsstelle Bürgerbeteiligung

Die Koordinierungsstelle Bürgerbeteiligung ist Ansprechpartnerin für alle Akteursgruppen. Sie berät sowohl Vertreter/-innen aus Politik und Verwaltung als auch die Einwohner/-innen zu den Zielen und zu den Abläufen rund um das Thema Bürgerbeteiligung in Detmold. In Abstimmung mit den Fachbereichen und der Pressestelle der Stadt Detmold koordiniert sie die Öffentlichkeitsarbeit und die Information über die Ergebnisse einzelner Beteiligungsprozesse.

Sie begleitet Beteiligungsprozesse und stimmt sich mit den Beteiligungsverantwortlichen über die Erstellung der Beteiligungskonzepte (siehe Punkt H) ab. Zudem berät die Koordinierungsstelle in Bezug auf die Moderations- und Prozessgestaltung. Sie arbeitet als Bindeglied mit dem/der Beiratsvorsitzenden (siehe Punkt D.4) und den Beteiligungsverantwortlichen (siehe nächster Punkt) offen, informell und vertrauensvoll zusammen.

Aufgabe der Koordinierungsstelle ist es auch, Informationen zur Beteiligung in Schulen, Bildungseinrichtungen, geeigneten Gremien oder Vereinen zu vermitteln -- ggf. in Zusammenarbeit mit den Fachstellen der Verwaltung und Vertreter/-innen der Politik.

Im Einzelnen ist die Koordinierungsstelle darüber hinaus u. a. zuständig für

  • die Koordination des fachbereichsübergreifenden Netzwerks Bürgerbeteiligung (siehe Punkt D.3.4), in dem die Beteiligungsverantwortlichen (siehe Punkt D.3.3) eine Möglichkeit zum Austausch haben.
  • die Koordination und Betreuung des Beirats für Bürgerbeteiligung (siehe Punkt D.4). Eingaben und Anfragen der Einwohner/-innen arbeitet sie für die Beratungen des Beirats auf.
  • Initiierung eines Moderator/-innen-Pools, aus dem heraus städtische Mitarbeitende in fachfremden Prozessen neutrale Moderation gewährleisten können.
  • die Erstellung des Entwurfs der Vorhabenliste (siehe Punkt E) in Absprache und enger Zusammenarbeit mit dem/der Beiratsvorsitzenden und die redaktionelle Bearbeitung und Prüfung der Inhalte.
  • Pflege einer Informationstabelle zum Status, zum Fortschritt und zu den Reflexionsergebnissen aller Beteiligungsprozesse (siehe Punkt H.1), die sich aus den Informationen der Beteiligungsverantwortlichen ergibt.
  • Erstellung der „Liste der Engagement-Projekte der Stadtgesellschaft". (siehe Punkt G)
  • Erstellung der „Liste der Ideen und Vorschläge an die Stadt Detmold" (siehe Punkt F.4) auf der Grundlage der Informationen des KuK-Büros für Kreatives und Kritisches.

Inhalts-Verzeichnis

Keine Kommentare vorhanden.