D.1 Einwohner/-innen und allgemeine Öffentlichkeit

Nicht nur Einwohnerinnen und Einwohner sind eingeladen, sich in die Entscheidungsprozesse und Planungen in Detmold konstruktiv einzubringen. Die Möglichkeit zur Beteiligung haben auch ansässige Organisationen und Menschen, die in Detmold Eigentum haben oder in anderer Weise mit Detmold verbunden oder hier aktiv sind (z. B. hier ihren Arbeitsplatz haben). Auch sie sollen sich motiviert fühlen, sich in Planungen einzubringen, um mit ihren Ideen und Vorstellungen den kommunalen Entscheidungsträger/-innen zusätzliche Anregungen zu geben. Auf diese Weise können Entscheidungsprozesse durch diejenigen Menschen beeinflusst werden, die von ihren Auswirkungen betroffen sind.

Die Einladung zur Mitgestaltung des eigenen Lebensumfeldes soll dazu führen, dass Aufgaben besser erfüllt und das Verständnis über das Zustandekommen politischer Entscheidungen gestärkt wird. Die Einbindung der Fähigkeiten und des Wissens der Stadtgesellschaft kann dazu beitragen, dass sich das Gemeinwesen in Detmold in einer Form weiterentwickelt, in der sich alle wiederfinden.

Es ist Aufgabe dieser Leitlinien, den Einwohner/-innen und anderen Interessierten ihre Einflussmöglichkeiten deutlich und transparent zu machen. Das Recht, Beteiligungsverfahren anzuregen und sich in die Prozesse einzubringen, steht allen offen.

Inhalts-Verzeichnis

CDU: Einwohner und anderer Interessierten ...“ (vergl. D 1 z.B. hier ihren Arbeitsplatz haben) Dies lehnen wir grundsätzlich ab.

Antwort Arbeitsgruppe: Entscheidungsprozesse sollen durch diejenigen Menschen (nicht nur EW) beeinflusst werden können, die von ihren Auswirkungen betroffen sind.