C.1 Was heißt Bürgerbeteiligung in Detmold?

Die Bürgerbeteiligung in Detmold stärkt und ergänzt die repräsentative Demokratie auf kommunaler Ebene. Die Einwohnerinnen und Einwohner sowie andere Betroffene erhalten die Möglichkeit zur Mitwirkung an kommunalen Entscheidungsprozessen. Sie können sich aktiv einbringen und so die Entwicklung des eigenen Lebensumfeldes und des Gemeinwesens stärker mitgestalten. Voraussetzung und Grundlage für Bürgerbeteiligung ist die frühzeitige und kontinuierliche Information. Das Kernelement ist die Partizipation der Einwohner/-innen an den Planungen in Detmold. Beteiligungsverfahren zu den Entscheidungsprozessen können dabei auch durch die Einwohner/-innen selbst angeregt werden.

Die Formen der Beteiligung können entsprechend der (rechtlichen) Rahmenbedingungen die folgenden Ausprägungen annehmen:

Inhalts-Verzeichnis

"Voraussetzung und Grundlage für Bürgerbeteiligung ist die frühzeitige und kontinuierliche Information." Ich lese gerade, dass gestern eine Bürgerversammlung war? Da ich keine LZ abonniert habe, hätte ich mir gewünscht, dass ich eine Info über meine mail Adresse erhalte.

Verlässlicher Umgang mit Ergebnissen: Mitgestalten, Empfehlung geben, Entscheidung treffen andere.

Repräsentative Formen berücksichtigen.

Grenzen der Bürgerbeteiligung aufzeigen.

Politik soll sich zurücknehmen.

Antwort Arbeitsgruppe: Die Regeln zur Bürgerbeteiligung können sich nur im Rahmen der repräsentativen Demokratie bewegen. Ergänzend zu diesem Grundsatz gibt es jedoch auch Möglichkeiten, dass Entscheidungen durch die Bürgerschaft getroffen werden. (siehe C.1.3 Mitentscheidung und C1.4 Entscheidung)

Mit-Verantwortung heißt auch Mit-Entscheidung.

Antwort Arbeitsgruppe: Die Regeln zur Bürgerbeteiligung können sich nur im Rahmen der repräsentativen Demokratie bewegen. Ergänzend zu diesem Grundsatz gibt es jedoch auch Möglichkeiten, dass Entscheidungen durch die Bürgerschaft getroffen werden. (siehe C.1.3 Mitentscheidung und C1.4 Entscheidung)